Erst die zum Markenkern passende Corporate Language macht Ihre Unternehmensidentität erlebbar. Sie definiert ein glaubwürdiges und konsistentes Sprachklima, in dem sich Ihre Kundinnen und Kunden wohlfühlen. Vom Webtext über Werbung bis zur kommunikativen Umsetzung durch die Mitarbeitenden im Kundenkontakt. Deshalb ist die Sprache eines Unternehmens einer der Schlüssel, um in Zeiten medialer Überflutung zu Kundinnen und Kunden durchzudringen und sie zu halten. Und zwar nicht nur für große Unternehmen.

Das gehört zur Corporate Language

Die Corporate Language, auch Corporate Wording genannt, beinhaltet alles, was mit dem Sprachklima zu tun hat: Stil, Wortwahl, Tonalität, Schreibkultur, Ansprache. Im Sprachklima drückt sich aber auch aus, wie der Absender sich und seine Beziehung zu den Empfängerinnen und Empfängern definiert. Dabei geht es nicht nur um Werbetexte, Pressemitteilungen oder Imagetexte. In jedem Unternehmen wird immer und überall kommuniziert, gerade auch abseits vom Einflussbereich der Werbetexter. Das heißt aber nicht, dass diese Kommunikation weniger wichtig wäre. Oder wie verträgt sich Ihrer Meinung nach eine originelle Werbekampagne mit einer bürokratischen Briefkultur à la „beigefügt senden wir Ihnen zur Kenntnisnahme …“?

Ein Corporate Language-Konzept beinhaltet:

  • Einen zur Unternehmensphilosophie passenden Sprachstil
  • Die Terminologie zum Markenkern: Definition von Love-Words und No-Words
  • So viel Standardisierung wie möglich, z.B. Vorlagen für Standardbriefe. Und so viel Individualisierung wie nötig, damit die Kommunikation nicht auswendig gelernt wirkt.
  • Konsistente Anreden von Personen. Dazu gehört der Umgang mit Titeln oder Grußformeln genauso wie die Frage, wie Sie eine geschlechtergerechte Sprache gewährleisten wollen.

 

Corporate Language: Was Sie davon haben

Differenzierung ist eines der Zauberwörter im Marketing. Kommunikation und damit Corporate Wording sind nicht nur Kanäle zur Vermittlung differenzierender Merkmale, sondern an sich schon leistungsstarke Instrumente zur Differenzierung. Außerdem sorgt eine konsistente und resistente (!) Sprache für Glaubwürdigkeit und Vertrauen. Denn: Nicht wer über Vertrauen redet, erwirbt Vertrauen. Vertrauen stellt sich durch Handeln ein – und zwar auf auf einer sehr intuitiven Ebene.

Mit einer guten Corporate Language erreichen Sie Ihre Kundinnen und Kunden emotional und das heißt bekanntlich: besser. So können Sie einen kommunikativen Wettbewerbsvorteil erschaffen, der sich über kurz oder lang in barer Münze auszahlen wird. Auf der anderen Seite sparen Sie durch eine gut vorbereitete Corporate Language auch Kosten: Sie erhalten verlässliche Kommunikationsvorlagen, die Ihren Mitarbeitenden Tag für Tag die Arbeit erleichtern.

Der Weg zu Ihrer Corporate Language

Wie ein konkretes Projekt zur gelebten Corporate Language aussieht, hängt von Ihrer Unternehmensgröße, von Geschäftsfeld und Kundenumfeld ab. Wenn Sie Ihre Unternehmenssprache nicht dem Zufall überlassen möchten, überlegen wir gemeinsam:

  1. welche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Gestaltung einer Corporate Language einbezogen werden sollten.
  2. wie viele Touch Points kommunikativ zu gestalten sind.
  3. ob Sie für die Praxis ein umfassendes Corporate Wording Manual benötigen oder ob eine kompakte Kommunikationscheckliste ausreicht.

Auf der Grundlage mache ich Ihnen gerne ein Angebot.

Fragen zur Corporate Language?