Sollte ich lachen oder weinen? Was die SWR3 #Weihnachtssportler-Aktion aus den Untiefen menschlichen Humors und weihnachtlicher Einfalt hervorkitzelte, hörte sich ungefähr so an: Rudi Völlerei! Sie lachen nicht? Wie wär´s mit Boris Plätzchenbäcker? Oder Magdalena Neujahr? Womit die Highlights auch schon genannt wären. Ich weiß nicht, ob es Sie jetzt beruhigt oder vollends resignieren lässt, wenn ich Ihnen sage, dass auch Texter das alljährliche Weihnachtsgeflöskel fürchten. Wünsche und Danksagungen sind generell nicht des Texters Lieblingsgenre, aber wenn es dann noch um Weihnachts- und Neujahrsgrüße geht, ist zwischen Standardspruch und geistreicher Persiflage ehrlich gesagt nicht viel zu holen. Weihnachten und der Jahreswechsel sind und bleiben stark konventionalisierte Anlässe. Und es gibt noch nicht mal einen guten Grund, warum Sie oder irgendein Texter das Rad hier neu erfinden sollten.

Das Gute daran: Sie müssen sich weder den Kopf zerbrechen noch sich vor lauter Originalität der Lächerlichkeit preisgeben. Alle Jahre wieder dieses Problem mit den Weihnachtskarten ist also genau genommen gar keines.

Ein Gruß von Herzen, ein persönlicher Wunsch ̶  und Weihnachten kann kommen.

In diesem Sinne: Ihnen allen angenehme Festtage und die besten Wünsche für ein erfolgreiches Jahr 2016!